Nachhaltigkeit leben.

»the balcony®« ist eine Marke, eine Initiative und ein leidenschaftliches Projekt für verantwortungsvollen Lifestyle – orientiert an der »Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung« der Vereinten Nationen.

Ethik und Ästhetik statt Ideologie.
Wir von »the balcony®« denken nachhaltig, mit viel Leidenschaft für Ästhetik. Wir verstehen ökologisches Bewusstsein und Handeln nicht als Widerspruch zu gutem Design und Genuss – Genuss und Gewissen müssen sich verbinden. Wir glauben, dass der Spaß an verantwortungsvollem, fairem Konsum und Selbstverwöhnung dort etwas verändern kann, wo Ideologien scheitern. Und dass uns mancher Verzicht, unterm Strich, ein Mehr beschert.

Wir sind davon überzeugt, das eine nachhaltige Entwicklung mit einem konsequenten Wertewandel verbunden ist. Diesen Wandel wollen wir vorantreiben.

Neues Denken.
Draußen leben und arbeiten sind wichtige Bestandteile unseres modernen Lifestyles geworden. Wir erweitern unseren Lebensraum mit einem steigenden Bewusstsein für grüne Oasen im Urbanen, für nachhaltige Werte, für mehr Umwelt- und Klimaschutz. Und wir genießen mit viel Freude die Früchte, die wir beim Urban Gardening ernten.

Urbanes Miteinander.
Balkone, Terrasse und Gärten entwickeln sich zum Lebensmittelpunkt. Besonders in den Ballungsräumen ist ein Zimmer an der frischen Luft der ideale Treffpunkt für gute Gespräche. Hier genießen wir die digitale Auszeit und das analoge Miteinander. Auszeiten auch, um die enormen Chancen der technischen Möglichkeiten, die wir heute haben, klug zu bewerten und sie sinnvoll und reflektiert zu nutzen.

Vom Balkon aus kann man prima neue Perspektiven entdecken.

Die Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, die wir mit 
unseren Projekten verfolgen:

Mehr Nachhaltigkeit für Städte und Gemeinden. Wir wollen Freude daran stiften, die Dinge beim Urban Gardening wachsen zu sehen und eigene Früchte zu ernten. Dabei steht für uns die Gesundheit und das Wohlergehen, die Biodiversität, unser ganz persönlicher Konsum sowie unsere Klimaverantwortung im Fokus (Ziel: 3, 11, 12, 13, 15). Weiterlesen: the balcony | the place

Mehr sinnstiftende Kooperationen. Wir wollen die Lust an einem partnerschaftlichen, nachhaltigen Austausch fördern, um von- und miteinander zu lernen und gemeinsam Projekte zu entwickeln. Projekte, die weit über den Balkon hinausgehen. Dabei verwöhnen wir uns mit klimabewusster Ernährung, indem wir bei Einkauf und Konsum auf einen verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln und die Auswahl nachhaltiger Produkte achten. So wird die gemeinsame Arbeit nicht nur innovativ – sie wird sinnstiftet. 
(Ziel: 4, 8, 12, 17). Weiterlesen: the balcony | the partnerships

Mehr Lebenqualität durch Kultur, Design und einen klugen Wertewandel. Wir wollen einen reflektierten Lifestyle mit einem hohen Qualitätsanspruch und gezielter Nachhaltigkeit fördern. Heute ist es wichtig weniger zu konsumieren, also nur das zu kaufen, was man wirklich braucht und an dem man lange Freude hat. Diese Freude kommunizieren wir in unserem Magazin. Dabei geht es uns darum, spannend zu informieren, zu präsentieren, weiterzubilden und Partnerschaften zu dokumentieren. (Ziel: 7, 12, 17). Weiterlesen: 
the balcony | the magazine

Mehr Inspiration durch Literatur und Kunst. Wir machen uns stark für die Förderung kreativer Impulse, für die Weiterbildung in Schule, Beruf sowie im gesellschaftlichen Alltag. Viele Skeptiker einer nachhaltigen Entwicklung versperren den Weg zu mehr Kreativität und Agilität. Daher geht es uns darum, mehr Mut zu unterstützen und entspanntes Wohlergehen mit Lesefreude und Bildung zu kombinieren (Ziel: 3, 4, 12, 17) 
Weiterlesen: the balcony | the books . . . the balcony | the art edition

Eine Agenda für Alle.
Mit den Projekten von »the balcony®« orientieren wir uns an den Zielen der »Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung« der Vereinten Nationen.

+ Gesundheit und Wohlergehen (Ziel_3)
+ Hochwertige Bildung (Ziel_4)
+ Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum (Ziel_8)
+ Nachhaltige Städte und Gemeinden (Ziel_11)
+ Nachhaltige/r Konsum und Produktion (Ziel_12)
+ Maßnahmen zum Klimaschutz (Ziel_13)
+ Leben an Land (Ziel 15)
+ Partnerschaften zur Erreichung der Ziele (Ziel_17)

Der Erfolg der Agenda hängt in großem Maße davon ab, dass alle mitmachen – nicht nur Staaten und Organisationen, sondern jede*r von uns.
MEHR erfahren: the balcony | the founder


»Wir wollen inspirieren und kooperieren.«

Interview: »the balcony®« trifft Markus Schüßler von MEHR+.

Kann Nachhaltigkeit auch stylish und schick sein? Ja, findet das Team von »the balcony®«. Das Projekt bringt ökologisches Bewusstsein und Design auf kreative Weise zusammen. Gründer Markus Schüßler spricht im Interview über die dahintersteckende Leitidee, die Verbindung zur Agentur MEHR+ und die künftigen Ziele der vielseitigen Plattform.

the balcony: Wie bist du auf die Idee gekommen, »the balcony®« zu gründen?

Markus Schüßler: Als Agentur arbeiten wir seit über zehn Jahren im Umfeld nachhaltiger Themen für unsere Kunden. Das reicht von Haustechnik mit erneuerbaren Energien (STIEBEL ELTRON), über verantwortungsvolle Klimaprojekte (KfW Bankengruppe) bis zu der Aufbereitung von Trinkwasser (LanXess). Da uns das Thema Nachhaltigkeit persönlich treibt, wollten wir gerne etwas Eigenes auf die Beine stellen. So haben wir mit »the balcony®« unser eigenes Nachhaltigkeitsprojekt aus der Taufe gehoben. Eine persönliche Leidenschaft für nachhaltige Themen versteht sich von selbst. Keiner hier in der Agentur hat Lust auf doofe Pillepalle-Werbung. »The balcony®« ist eine Marke, eine Initiative, ein offenes und vielseitiges Projekt für verantwortungsvollen und nachhaltigen Lifestyle im Urbanen.

the balcony: Und warum gerade der Balkon als Leitbild?

Markus Schüßler: Zum Balkon hat jeder ein positives Empfinden – darauf kann man prima aufbauen und genauer schauen, was die Menschen daran berührt. Der Balkon ist außerdem ein Symbol für Offenheit. Unser Haupttreiber bei dem Projekt – und dazu passt der Balkon hervorragend – ist es, die urbane Nachhaltigkeit mit einer eigenen Marke voranzutreiben. Das Tolle daran: Als Schöpfer können wir experimentieren, Ideen finden und wieder verwerfen. Dass die Agentur MEHR+ Hauptsponsor des Projekts ist, gibt uns die Freiheit der Selbstgestaltung. Eine echte Luxussituation.

the balcony: Wie ernst ist der Hintergrund des Projekts?

Markus Schüßler: Das Projekt gewinnt praktisch täglich an Ernsthaftigkeit, wegen dem, was sich in der ganzen Welt tut. Wir orientieren uns an der »Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung« der vereinten Nationen. Das klingt hochgestochen, ist es aber gar nicht. Die »Agenda 2030« ist eine Mitmach-Agenda, bei der jeder dabei sein kann. »Friday for Future« hat gezeigt, dass jeder etwas bewegen kann – dass viele Menschen eine klare Veränderung wollen und die Trägheit von Politik und Wirtschaft satt haben.

the balcony: Das klingt so, als seid ihr Ökos mit erhobenem Zeigefinger.

Markus Schüßler: Ganz und gar nicht. Dreh- und Angelpunkt von »the balcony®« ist es, die Menschen dafür zu begeistern, dass Nachhaltigkeit nicht gleich Jutebeutel ist, sondern auch stylish und sexy sein kann. Hier braucht unsere Gesellschaft einen Wertewandel. Wir glauben, dass der Spaß an verantwortungsvollem, fairem Konsum und Selbstverwöhnung dort etwas verändern kann, wo Ideologien scheitern. Und dass uns mancher Verzicht unterm Strich ein Mehr beschert.

the balcony: Wie groß ist die Schnittmenge zwischen »the balcony®« und der Agenturarbeit?

Markus Schüßler: Da die Agentur über die Jahre in vielen Nachhaltigkeitsthemen Fuß gefasst hat, ist »the balcony®« eine logische Konsequenz für uns. Wir versuchen mit unseren Kunden zusammen einen guten Job zu machen und einen eigenen Beitrag dazu zu leisten, den Klimawandel in den Griff zu bekommen.

the balcony: Wie schaut es denn mit Produkten aus?

Markus Schüßler: Für eine Markenagentur wie MEHR+ ist es vielleicht ganz logisch, zuerst an Markenstrategie und Look zu denken und dann an Produkte. Wir wollen mit »the balcony®« in erster Linie inspirieren und kooperieren. Und wenn dabei Aktionen und Produkte entstehen, deren Honorar unsere Aufwände deckt, dann ist das großartig.

the balcony: Welche Pläne hast du künftig mit »the balcony®«?

Markus Schüßler: Der erste Aufschlag ist gemacht. Wir haben eine grundsätzliche Ausrichtung und eine Philosophie – alles, was eine Marke braucht. Außerdem haben wir spannende Storys erarbeitet, die Lust auf das Thema machen. Nun gehen wir einen Schritt weiter: Wir nehmen an Demos teil, wollen Produkte entwickeln, suchen Kooperationspartner – beispielsweise für unsere Podcast-Serie – und leisten Kommunikationsarbeit. »the balcony®« soll wachsen und viele Früchte tragen. Wir sind gespannt, wohin uns der Weg noch führen wird.