Nachhaltig entwickeln.

Kreativagenturen wollen gestalten.
Gegründet wurde die Nachhaltigkeits-Initiative »the balcony®« von Markus Schüßler, Inhaber und Geschäftsführer der MEHR+ Kommunikationsgesellschaft in Düsseldorf. Zur Arbeit der Agentur gehören neben den Projekten für ihre Kunden auch eigene Projekte. Projekte, die Spaß machen und bei denen sich alle Mitarbeiter gerne persönlich engagieren – »the balcony®« ist genau so ein Projekt.

Das Interesse der Menschen bei MEHR+ für Nachhaltigkeit, kreative Kommunikation, anspruchsvolles Design und Kultur ist das Fundament für eine stetige, sinnstiftende Weiterentwicklung der Initiative »the balcony®«

2022 – aus »the balcony®« wird die »the balcony® foundation«.
Um das Ziel einer nachhaltigen Entwicklung von »the balcony®« noch erfolgreicher zu verfolgen, wurde im Frühjahr 2022 aus der Initiative die Non-Prpfit-Organisation »the balcony® foundation«. Markus Schüßler und die MEHR+ Kommunikationgesellschaft sind Gesellschafter der Foundation.

Ein Nachhaltigkeitsbeirät aus Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft zur Unterstützer der Foundation und als kreativer Impulsgeber (derzeit im Aufbau).

Unser Beirat für mehr Nachhaltigkeit.
Die Nachhaltigkeitsbeiräte der »the balcony® foundation« übernehmen stets die Patenschaft für einen oder mehrere Nachhaltigkeitsziele (SDG’s) bzw. die dazugehörigen Projekte der Gesellschaft. Beratenden Beiräte:innen werden von Markus Schüßler für ein Jahr berufen (siehe: the mission). Bei gegenseitigem Einverständnis verlängert sich die Zusammenarbeit jeweils um ein weiteres Jahr. Dem Nachhaltigkeitsbeirat gehören Personen an, die besondere Fachkompetenz und Erfahrung im Hinblick auf die Zielerfüllung der »foundation« haben und diese engagiert einbringen. Ihr Tätigkeit erfolgt ehrenamtlich. Derzeit sind folgene Beiräte:innen für die Gesellschaft aktiv:

Michael Grundheber
(zum LinkedIn_Profil)
Nachhaltigkeitsbeirat für die SDG’s: 3_Gesundheit und Wohlergehen und 4_hochwertige Bildung

Tobias Haueiß
(zum LinkedIn_Profil – folgt)
Nachhaltigkeitsbeirat für den SDG: 4_hochwertige Bildung

Carmen Porschen
(zum LinkedIn_Profil)
Nachhaltigkeitsbeirätin für die SDG’s: 11_Nachhaltige Städte und Gemeinden und 13_Maßnahmen zum Klimaschutz

Eine partnerschaftliche Kooperation.
Seit der Gründung von »the balcony®« ist unsere Arbeit immer auch eine herzliche Einladung an die Interessierte, Netzwerkpartner und die vielen Freunde der Initiative – zum aktiven Dialog und zum Mitmachen! Diesen Dialog möchten wir mit »the balcony® foundation« noch stärker fördern – ganz real und über unsere digitalen Kanäle.


»Wir geben Inspiration für den Wandel.«

Interview: Carmen Porschen aus der »balcony-redaktion« im Gespräch mit Markus Schüßler.

Kann Jeder etwas fürs Klima tun? Aber klar, findet das Team der »the balcony® foundation«. Die Non-Profit-Organisation bringt ein nachhaltiges Bewusstsein, Klimaverantwortung und Lebensqualität auf kreative Weise zusammen. Gründer Markus Schüßler spricht im Interview über die dahintersteckende Leitidee, die Verbindung zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen und die vielseitigen Projekte der kreativen Organisation.

Carmen: Wie bist du auf die Idee gekommen, die »the balcony® foundation« zu gründen?

Markus: Nachhaltigkeit treibt mich persönlich an und ich wollte dazu gerne etwas auf die Beine stellen, das sich diesem wichtigen Thema voll und ganz widmet. So habe ich zunächst mit »the balcony®« eine eigene Nachhaltigkeitsinitiative aus der Taufe gehoben. Inzwischen ist daraus die »the balcony® foundation« geworden. Das wird unserem Anspruch noch viel besser gerecht. Denn es geht mir und dem Team nicht um wirtschaftlichen Erfolg, sondern um die sinnstiftende Veränderung der Gesellschaft. Und darum, den nachfolgenden Generationen zu ermöglichen, mit den Folgen des Klimawandels und der Erderwärmung zurechtzukommen.

Carmen: Und warum gerade der Balkon als Leitbild?

Markus: Ein Balkon war schon immer eine gute Plattform, um neue Perspektiven zu entdecken und ein Standort, um Standpunkte zu verkünden. Somit ist er der perfekte Namensgeber für unsere Organisation. Zum Balkon hat außerdem jeder ein positives Empfinden – darauf kann man prima aufbauen und genauer schauen, was die Menschen daran berührt. Der Balkon ist außerdem ein Symbol für Offenheit.

Carmen: Kannst du genauer erläutern, wie das mit euren Leitideen zusammenspielt?

Markus: Bei unseren Projekten geht es nicht um Verzicht, sondern um Spaß an nachhaltiger Veränderung und darum, einfach mal in eine andere Richtung zu schauen als gewohnt. Dazu passt der Balkon hervorragend – als reale und digitale Plattform. Unser realer Balkon in der Düsseldorfer Carlstadt verbindet Innen und Außen (Architektur und Natur) und ist so ein Raum für Lebensfreude an der frischen Luft. Wir begreifen unsere Initiative aber vor allem als digitale Plattform, auf der wir die Themen platzieren, die uns wichtig sind. Auf diese Weise können wir viele Menschen mit auf unsere Reise.

Carmen: Wie ernst ist der Hintergrund der Foundation?

Markus: Unsere Mission gewinnt praktisch täglich an Ernsthaftigkeit, wegen dem, was sich in der ganzen Welt tut. Wir orientieren uns an der »Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung« der vereinten Nationen. Das klingt hochgestochen, ist es aber gar nicht. Die »Agenda 2030« ist eine Mitmach-Agenda, bei der jeder dabei sein kann. »Friday for Future« hat gezeigt, dass jeder etwas bewegen kann – dass viele Menschen eine klare Veränderung wollen und die Trägheit mancher Prozesse satt haben. Wir können und müssen jetzt die Weichen für eine nachhaltige Entwicklung stellen, um die Auswirkungen des Klimawandels auf die Gesellschaft, die Wirtschaft, unseren Lebensraum und das Wohlergehen zu einem Guten zu wenden.

Carmen: Das klingt so, als seid ihr Ökos mit erhobenem Zeigefinger.

Markus: Ganz und gar nicht. Dreh- und Angelpunkt der »the balcony® foundation« ist es, den Menschen Inspiration für den Wandel zu geben. Wir zeigen, dass jeder einzelne etwas dazu beitragen kann, damit sich die Gesellschaft nachhaltig verändert. Wohnen, Mobilität, Ernährung und Konsum – das sind die vier Handlungsfelder, in denen wir alle die Möglichkeit haben, Dinge anders zu machen. Und das sogar, ohne auf etwas verzichten zu müssen.

Carmen: Und wie nehmt Ihr diese vier Themen in eure Arbeit auf?

Markus: In den Projekten tb_travel, tb_habitat, tb_food und tb_consum spiegeln sich die vier Handlungsfelder wider. Wir geben beispielsweise Ernährungsideen für klimafreundlichen Genuss und ein reflektierter Konsum – damit meinen wir nicht nur den realen Konsum, also das Einkaufen im Geschäft, sondern auch den digitalen Konsum, unsere Zeit vor dem Fernseher oder am Smartphone. Auch im eigenen Zuhause kann man das Umweltbewusstsein leicht stärken: Mit mehr Grün im urbanen Grau pflanzen wir Lebensqualität. Und wenn wir zu spannenden Orten reisen, setzen wir auf saubere Mobilität. So zeigen wir, wie viele Möglichkeiten es gibt, seinen persönlichen CO2-Abdruck zu reduzieren, ohne an Lebensqualität zu verlieren. Eine wichtige Botschaft, wie wir finden!

Carmen: Woran liegt es, dass Ihr mit so viel Einsatz und Kreativität im Einsatz seid?

Markus: Das hat mit unserem Background zu tun. Als Agentur arbeiten wir seit über 20 Jahren im Umfeld nachhaltiger Themen für unsere Kunden. Das reicht von Haustechnik mit erneuerbaren Energien über verantwortungsvolle globale Klimaprojekte bis zu der Aufbereitung von Trinkwasser. Da war der Schritt zu »the balcony®« nicht sehr groß. Dass die Agentur MEHR+ Unterstützer der Foundation ist, gibt uns die Freiheit der Selbstgestaltung. Wir können experimentieren, Ideen finden und wieder verwerfen – das ist äußerst spannend.

Carmen: Welche Pläne hast du künftig mit der »the balcony® foundation«?

Markus: Wir haben eine grundsätzliche Ausrichtung und eine Philosophie – alles, was eine Marke braucht. Außerdem haben wir spannende Storys erarbeitet, erste Podcasts und Balkon-Gespräche gemacht, die alle Lust auf das Thema machen. Nun gehen wir einen Schritt weiter: Wir suchen einen neuen Standort in Düsseldorf, den wir zu unserem Habitat für eine nachhaltige Entwicklung machen. Die »the balcony® foundation« soll weiter wachsen und viele Früchte tragen. Wir sind gespannt, wohin uns der Weg noch führen wird.


Über MEHR.
Die MEHR+ Kommunikationsgesellschaft ist eine Kommunikationsagentur in Düsseldorf. Das Kernteam besteht aus 15 Mitarbeitern – beratenden Kreativen und kreativen Beratern die erfolgreich kampagnenfähige Kommunikationsstrategien für große Marken entwickeln.

Als Regisseure der Idee setzen die Kreativen Konzepte medienspezifisch um. Die flexiblen Teams bringen der Agentur entscheidende Wettbewerbsvorteil: Die Kunden von MEHR+ genießen die Individualität und Schlagkraft einer schnellen Truppe, gepaart mit dem Leistungsspektrum einer Großagentur. Das Ziel: Kommunikation mit Mehrwert. (Weitere Informationen: https://mehr.gmbh)

UN Global Compact
Seit 2021 bekennt sich die MEHR+ Kommunikationsgesellschaft mbH zur UN Global Compact Initiative für unternehmerische Verantwortung und deren Prinzipien in den Bereichen Menschenrechte, Arbeit, Umwelt und Korruptionsbekämpfung.