Unser Ziel: Kraft schöpfen und schenken.

Ein Fahrplan für die Zukunft.
Im Jahr 2015 hat die Weltgemeinschaft die Agenda 2030 verabschiedet. Die 17 globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung, die Sustainable Development Goals (SDGs), richten sich an alle: Regierungen weltweit, aber auch die Zivilgesellschaft, die Privatwirtschaft, die Wissenschaft und natürlich jeden einzelnen von uns.

Mit den Sustainable Development Goals möchte die UN global ein menschenwürdiges Leben ermöglichen und dabei gleichsam die natürlichen Lebensgrundlagen dauerhaft bewahren. Dies umfasst ökonomische, ökologische und soziale Aspekte.

Endlich 18. Mit unserem Projekt »tb creativity« möchten wir die Vereinten Nationen mit viel Begeisterung davon überzeugen, »Schönheit und Kreativität« als 18. Ziel in ihre Agenda aufzunehmen.

Für uns sind Schönheit und Kreativität zentrale schöpferische und nachhaltige Kraftquellen. Sie sind zentrale Orientierungspunkte eines erfüllten Lebens für jeden von uns.

Das 18. Ziel ist elementar.
Damit uns der Sinn für die Schönheit und Kreativität in jeglicher Form – sei es in der Natur, der Kunst, der Poesie oder anderswo und die Freude am kreativen Schaffen nicht verloren gehen, ist es wichtig sie zu schätzen und zu fördern. Nur so bleiben sie uns als nachhaltige Quelle eines schöpferischen Lebens erhalten.

Schönheit ist ein tiefgreifendes Gefühl und kann wirklich etwas dazu beitragen, die Welt zu verändern.
Renzo Piano | Architekt

Allzu oft werden Schönheit und Kreativität nur als schmückendes Beiwerk des Seins verstanden und nicht als elementare Bereicherung – das sollten wir erkennen und verändern. Besonders in anspruchsvollen Zeiten wie einer Pandemie ist es wichtig, dem Rationalen, also dem erfolgsgetriebenen Wachstum, auch das Emotionale, also das Berührende, Künstlerische, gleichwertig entgegenzusetzen. Unsere frei Kreativarbeit am 18. Ziel möchte ihren Teil dazu beitragen, dass unsere Kraftquellen nicht versiegen und wir uns die Bedeutung von Kreativität bewusst sind.

Unsere Arbeiten zum Projekt tb_creativity:

Die Kreativen der »the balcony® foundation« arbeiten im Team mit Markus Schüßler an Konzepten, die Werbung für mehr Nachhaltigkeit machen und gleichzeitig einen künstlerischen Anspruch haben. Anders als bei der klassischen Kunst, die von einem einzelnen Menschen mit besonderer Begabung gemacht wird und der dann seine Signatur auf ein Bild setzt, sehen wir uns dabei als kreative Gruppe, die Einzelbegabungen addiert und als Team signiert: »tb« team balcony.

In anspruchsvollen Zeiten ist die Zeit für Gedankenlosigkeit vorbei.

Als »Kreative« müssen wir nicht unbedingt für sinnlosen Konsum Werbung machen. Wie die Kunst kann auch die Werbung ästhetisch bereichern, aufklären und das Bestehende in Frage stellen. Wenn Kunst und Werbung eine Symbiose eingehen, entsteht die Möglichkeit, grundsätzliche Ziele, wie einen verantwortungsvollen Lifestyle, auf besonders kreative Weise voranzutreiben.

So wie der Künstler einen Markt bedient und mit Blick auf Galeristen, Sammler und Auftraggeber darüber nachdenkt, ob seine Kunst ankommt, arbeiten wir auch in Allianz mit unseren Partnern und haben die Zielgruppen unserer Botschaften im Blick. Wichtig ist uns, dass spannenden Konzepte entstehen, die fokussieren, im Kopf bleiben und nachhaltig verändern.

Schönheit durch konsequentes Abschalten.

Kreativkonzept: NoScreenDay – einen ganzen Tag ohne elektronische Medien.

Schönheit emotional und kreativ.

Balkonkonzert: Musik vom »balcony-duo«.

Schönheit voller Energie

Videokunst: Energiewende ist Zeitenwende.

Schönheit mal ganz analog.

Fotoserie: Urbane Transformationsprojekte in der Stadt der Städte.

Schönheit buchstäblich entdecken.

Kreativkonzept: TypeOnTour – eine typografische Reise.

Schönheit im Laufe der Zeit.

Plakatserie: Ist altern eine Krankheit?

Kreative Schnittstelle.

Kreativarbeit: Drinnen und Draußen in einem Bild.

Kreativität kann kämpfen.

Plakatentwurf: Corona ist vorbei.