Urban Gardening – die Gärten kommen zurück.

Weltweit leben mehr Menschen in Städten als auf dem Land. Kein Wunder also, das damit auch eine Rückkehr der Gärten in die Stadt verbunden ist. Ob Barcelona oder Berlin, New York oder Amsterdam, Düsseldorf oder Köln – gegärtnert wird auf kleinstem Raum, wie einem Balkon oder größeren Gemeinschaftsgärten auf Brachflächen oder zwischen Wohnhäusern. Urban-Gardening-Projekte entstehen an Grenzorten zwischen Stadt und Land, Natur und Beton, Grün und Grau. Auch ein Balkon ist ein solcher Grenzort in bester Form.

Das produktive Grün.
Urban Gardening schafft Freude und bindet Gleichgesinnte, die gemeinsam lernen, arbeiten und entspannen. Hier ist das Thema Selbstversorgung nur ein Aspekt des urbanen Trends.

Wir von »the balcony« sind ein Teil dieses Trends, denn unser Balkon in der Düsseldorfer Carlstadt wird zur Anbaufläche und zum Versuchslabor. Gartenkräuter, Tomaten, Zucchini und Schlangengurken sind gepflanzt und warten jetzt auf warmes Frühlingswetter. Pflanzen, Anregung und Beratung kommt ausgerechnet auch aus Köln – das finden wir großartig, denn Urban Gardening ist ja ein globaler Trend.

Grün statt grau.

Auf, auf nach Köln. Mitten in der Innenstadt lockt der Baumarktbetreiber Toom Urban Gardening Fans mit seinem Pop-up-Store »Stadt Grün«. Auf fast 200 qm Fläche bietet der City-Laden für drei Monate jede Menge Grün, das passendes Zubehör und leidenschaftliche Unterstützung bei der richtigen Pflanzenwahl.

Beim Shoppen auf der Kölner Breite Straße kann man so gleich etwas für seinen Balkon mitnehmen. Ein Ansatz, der auch Leerstände in Citylagen etwas entgegensetzt und Menschen erreicht, die keine Lust haben zum Baumarkt zu fahren. Also, eine tolle Idee! Danke Team Toom.

Hier geht es zum Video auf youtube:
StadtGrün by toom.